Schöner Wikingerschmuck wie Gewandnadel & Fibel.

Gewandnadel & Fibel im Wikingerversand Ambiente

Wichtig bei der Wikinger Kleidung war immer eine Fibel oder auch Gewandnadel, die benutzt wurden um die Kleidung zusammenzuhalten. Fibeln waren sowohl bei der Wikinger Kleidung der Männer als auch der Frauen wichtig. Zudem waren sie ein Wikingerzeichen, dass ihren gesellschaftlichen Rang zeigte. Dabei gab es Unterschiede, reiche Wikinger hatten kostbare aufwendig gestaltete Fibeln aus Bronze, Silber und Gold, während Arme sich mit günstigeren Modellen aus Zinn oder Messing schmückten.

Doch alle nutzen diese Gewandfibeln um Halsausschnitte, Umhänge und Mäntel zusammen zuhalten. Gewandfibeln gehörten in der Wikingerzeit zu den verbreitetsten Wikinger Schmuckstücken. Sie bestand zur Zeit der Wikinger meist aus Eisen, Bronze und Silber. Besonders Silberschmuck war beliebt, da er auch als Zahlungsmittel genutzt wurde. Einige Schmuckstücke wurden deshalb so angefertigt, dass man beim Bezahlen Teile abbrechen konnte.

Gewandnadel & Fibel

Schmuck wie Gewandnadeln & Fibel.

Wikingerfibeln und Gewandnadeln gab es in verschiedene Formen. Man unterschied zwischen Schalenfibel, Hufeisenfibel, Scheibenfibel, Gleicharmfibel, Tierkopffibel und Kleeblattfibel als Schmuck der Wikingerzeit. Unterschieden wurde dabei ob Mann und Frau die Fibel trug, denn bei jedem hatte es einen anderen Nutzen. Unterschiedliche Wikinger-Fibeln finden Sie hier:

Wikinger Fibel

Schalenfibel

Ovale maximal 10 cm lange Schalenspangen nutzen die Wikingerfrauen, um ihr Obergewand zu befestigen. Sie werden auch Ovalfibel, Buckelfibel oder Schildkrötenfibel genannt. Dies geht auf Funde aus Gräbern von Wikingerfrauen zurück. Meist waren diese Spangen mit schönen Ornamenten verziert und wurden paarweise getragen. Sie wurden aus Bronze oder Silber hergestellt. Teilweise wurden zwei Fibeln mit Ketten verbunden. Manchmal gab es auch noch eine dritte Fibel im Ausschnitt. In der Wikingerzeit gab es schlichte Schalenfibeln bis hin zu aufwendig verschnörkelten Schmuckstücken.

Scheibenfibel

Eine runde Fibel, die aus Silber oder Gold gefertigt sein konnte und auch als Rundfibel bezeichnet wird. Sie war dazu da einen Ausschnitt oder leichten Umhang zu verschließen. Scheibenfibeln wurden sowohl von Männern als auch Frauen als Wikinger-Schmuck getragen. Das wertvollste Stück das je gefunden wurde, stammt aus Haitabu und wurde aus einem Wikingergrab ausgegraben.

Kleeblattfibel

Ein typischer Wikingerschmuck für die Wikingerfrauen war die Kleeblattfibel, die in der Mitte der Brust getragen wurde. Sie verschloss leichte Kleidungsstücke, wie leichte Umhänge und Schürtzen.

Bei uns finden Sie schöne Fibel Repliken aus der Wikinger-Zeit für ihre Larp Kleidung oder ihr Wikinger Kostüm.

Wikinger Gewandnadel & Fibel zum Kaufen in unserem Shop Ambiente: 

 

Ringfibel

Ringefibeln wurde hauptsächlich von den Wikingern Männern getragen. Sie wurde an der rechten Schulter befestigt, um im Falle eines Kampfes schnell den Schwertarm zur Verfügung zu haben.

Gleicharmfibel

Gleicharmfibel wurde von der Frauen auf der Mitte der Brust getragen. Sie verschlossen den Ausschnitt und schmückten zugleich zu Kleidung.

Hufeisenfibel

Hufeisenfibeln waren charakteristisch für die Wikingerkleidung des Mannes. Sie war wie ein Hufeisen geformt. Dazu gehörte eine Nadel, um sie am Umhang zu befestigen. Sie wurde auch als Omegafibel bezeichnet und funktionierte gut bei schweren Kleidungsstücken, wie Wollumhängen. Gefertigt wurden sie meist als Bronze- und Silber Schmuckstücke.

Frauen kombinierten ihre Gewandnadeln und Fibeln mit schönen Ketten, Ringen und Armreifen. Zur Zeit der Wikinger war es üblich von Plünderfahrten Schmuckstücke mitzubringen und dann zu Hause zu schönen Broschen und Fibeln zu verarbeiten. Überall fand man Fibeln aus dieser Zeit in Gräbern im nördlichen Norwegen, im südlichen Schweden, auf Gotland und Bornholm.

Zum Seitenanfang